VOCES SPONTANE

 

Die menschliche Stimme und ihr reichhaltiges Angebot an den schöpferischen Musiker für das gemeinsame Musizieren zu erforschen und sich daraus ergebende Möglichkeiten zu erarbeiten und zu entwickeln, das haben sich die Mitglieder der Gruppe zur Aufgabe gemacht. Miteinander bilden sie das Ensemble voces spontane, die Improvisationsgruppe des Vokalensembles VOCES WIEN (Leitung: Sibyl Urbancic).
Ursprünglich als möglicherweise weltweit einzige Vokalgruppe, später erweitert um Blockflöten, befasste sich das Ensemble von Anfang an ausschließlich mit Improvisation, ohne sich einer Stilrichtung zu verpflichten, wobei die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Kompositionen von Gregorianik bis Gegenwart in den gemeinsamen Studien einen Platz hat. In den letzten Jahren bekam die szenische Komponente in der Arbeit des Ensembles einen immer größeren Stellenwert; die Ausdrucksmittel wurden um Bewegung erweitert.

Seit Beginn ihrer Arbeit im Jahre 1993 hat die Gruppe voces spontane sowohl Konzerte gegeben (in Wien u.a.: Porgy & Bess, Stadtinitiative, Wiener Konzerthaus; in Graz: Forum Stadtpark, steirischer herbst), als auch bei Vernissagen und Lesungen mitgewirkt und Gottesdienstgestaltungen übernommen.
Dabei kam es auch mehrfach zur Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und Kunstsparten. Mit den beiden Kontrabassisten Johannes Strasser und Achim Tang trat die Gruppe gelegentlich und gerne auf; ebenso mit der Flötistin Manuela Wiesler. Mit ihr gab das Ensemble u.a. ein Pfingst-Konzert bei dem Internationalen Kirchenkunst-Festival in Reykjavík, Island. Weiters gab es Aufführungen mit dem Komponisten Karlheinz Essl, der die Besetzung des Ensembles fallweise mit seinem Computer-Instrument erweiterte. Durch die Arbeit mit der Lichtkünstlerin Victoria Coeln (Lichtstück „SYNCHROM“) beschritt das Ensemble neue Wege, auch unter Mitwirkung von Bertl Mütter (Posaune). Neuer Partner für kommende Konzerte ist das Klarinetten-Duo Petra Stump und Heinz-Peter Linshalm. > www.stump-linshalm.com

Ablauf und Inhalt der Darbietungen von voces spontane variieren naturgemäß; die drei Künstler lassen sich von Ambiente, Anlass, Raum und Zeit leiten; so entstehen immer neue „Programme“, die auch Wünsche des Veranstalters und des Publikums zur Grundlage haben können.

 

Mitglieder:

Johann Leutgeb,
Katharina Lugmayr,
Karin Schneider-Rießner.

… mehr: siehe > personen

 

voces spontane auf YouTube:
> Auschnitt aus einem Konzert im Essl-Museum (2003)
> Ausschnitt aus der Tanznite, 9.11.2011, Graz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VOCES SPONTANE (Ossia):

Die am häufigsten gestellte Frage nach einem Konzert der „Spontanen“:

„Was war ausgemacht?“

„Nichts.“

Ungläubige Blicke.

Ein Kritiker schrieb einmal:
„Selbstverständlich war deutlich zu merken, daß die Stücke vorher einstudiert worden waren…“

Stimmt nicht.

Höchstens wird – für ein großes Haus – vorher eine Art Regie-Plan entworfen,
wer – wann – wo – mit wem.

Oder die Reihenfolge der Auftritte.

Oder ein Wort, als Leitlinie.

Das wird dann eingehalten, oder auch nicht.

Meistens die geplante (versprochene) Gesamtdauer.
Die muß in etwa stimmen, und tut es auch.

Ansonsten ist wirklich alles offen, geschieht alles spontan.

„Aber was probt Ihr dann?“

Tja, das steht auf einem anderen Blatt, kann aber auf Wunsch auch in einem Gespräch nach einem Auftritt näher erklärt werden.